Ich bin kein Etikett

06.10.2017 (17:00), Rathaus Zwickau/Bürgersaal, Hauptmarkt 1, 08056 Zwickau

Zwickau ist eine weltoffene und tolerante Stadt? Jedes Jahr finden hier unzählige Veranstaltungen mit internationaler Beteiligungen und/oder unterschiedlichen Problematiken statt und Vielfalt ist ein Zeichen dafür. Gilt das aber in allen Bereichen?

In den letzten Jahren sind sehr unterschiedliche Menschen zu uns gekommen, Flüchtlinge und Migrant*innen, alte und junge Menschen, behindert oder nichtbehindert und sie haben alle unterschiedliche Merkmale und sexuelle Orientierungen und Geschlechter.

Wir versehen Menschen oft allein aufgrund ihres Geschlechts, ihrer Hautfarbe, ihres Namens oder ihres Verhaltens mit einem Etikett. Dieses Etikett beruht auf Gedanken und Bildern, wie wir uns die Menschen vorstellen – ohne sie zu kennen. Ursachen hierfür sind Vorurteile und Unkenntnis.

Die Ausstellungen macht über Formen und deren Wirkungen von Diskriminierung und Ausgrenzungen sichtbar. In den Vorträgen wird es um die Antidiskriminierungsarbeit und im zweiten über die Lebenssituationen von Trans*- und intergeschlechtlichen Personen gehen. Im letzten Teil werden Menschenrechte aufzeigen, wie vorhandene Strukturen Strategien zum Schutz von Menschen und deren Selbstverwirklichung genutzt werden können.

 

Diese Maßnahme wird mitfinanziert mit Steuermitteln auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes und durch die Zwickauer Partnerschaft für Demokratie im Rahmen des Bundesprogramms Demokratie Leben.

 

 

 

Eintritt: frei

Veranstaltungsort: Rathaus Zwickau/Bürgersaal, Hauptmarkt 1, 08056Zwickau

Veranstalter: TIAM e.V.

Zurück