Aktuelles | Neues:

Erste Frist: Förderung im Jahr 2017 über die Partnerschaft

Auch im neuen Jahr 2017 haben Vereine wieder die Möglichkeit, Fördergelder bei der Koordinierungsstelle der Partnerschaft für Demokratie im Alten Gasometer zu beantragen. Zur Verfügung stehen etwa 35.000€. Die Projekte sollen sich der Verbesserung der demokratischen Kultur in Zwickau widmen und im Jahr 2017 umgesetzt werden. Für den Landkreis steht ein gesonderter Topf zur Verfügung, den es im Landratsamt abzufragen gilt.

 

In Zwickau setzen wir vor allem auf Partizipation und Bürgerbeteiligung als zentrales Element der Demokratie. U.a.  die Zusammenkünfte und Aktionen bei den Spätis und das Interkulturelle Fest, organisiert von vielen verschiedenen Vereinen der Stadt, stehen stellvertretend für dieses Engagement im Jahr 2016. Auch die Realisierung von Programmpunkten zu den Demokratietagen im April und den Novembertagen im Spätherbst soll durch die Fördergelder vereinfacht werden. Vereinfachte Antragsformulare sollen das Verfahren für Antragssteller zudem ebenso erleichtern. Eine erste Frist für Projekte, die bereits Anfang des Jahres beginnen sollen ist der 15.12.2016. Im kommenden Jahr wird es dann weitere Antragsfristen geben.

 

Für dieses Jahr gibt es noch Restgelder über den Kleinstprojektfonds für Förderungen bis zu 500€. Hier haben auch Privatpersonen die Möglichkeit auf Förderung.

Auf geht’s! Zwickau mitgestalten!

 

Bei der Antragsstellung und weiteren Nachfragen hilft ihnen der zuständige Koordinator Matthias Bley. Kontakt: Matthias.bley@alter-gasometer.de

 

Zu den Antragsformularen. 

Noch bis zum 30.10. Restgelder bei der Zwickauer Partnerschaft für Demokratie beantragen!

Bis zum 30.10. haben Vereine die Möglichkeit, die letzten Fördergelder für das Jahr 2016 bei der Koordinierungsstelle der Partnerschaft im Alten Gasometer zu beantragen. Zur Verfügung stehen noch etwa 6.000€. Die Projekte sollen sich der Verbesserung der demokratischen Kultur in Zwickau widmen und noch in diesem Jahr umgesetzt werden. Bei der Antragsstellung hilft ihnen der zuständige Koordinator Matthias Bley. Kontakt: Matthias.bley@alter-gasometer.de

Auch Privatpersonen haben die Möglichkeit auf Förderung im Kleinstprojektefonds. Diese Projekte bekommen bis zu 500€ Zuschuss. Hierfür stehen noch 5.000€ über den 30.10. hinaus zur Verfügung.

Auf geht’s! Zwickau mitgestalten!

13. August 2016: Zwickauer Jugendbuffet: "Einfach mal machen" - Unsere neue Kampagne läuft an!

Einfach mal machen!

Unter diesem Motto rufen wir vor allem die Jugend Zwickaus auf, sich für ihre Stadt zu engagieren.

Eigene Projekte, Demokratieförderung und jugendliche Mitbestimmung stehen dabei im Vordergrund. Der Späti hat gezeigt, wie es gehen kann! Wer ähnliches oder auch ganz anderes vor hat, der schickt uns einfach ein paar Infos zu seiner Projektidee:

- Kurze Vorhabensskizze mit Zielen des Projektes
- Was soll der Spaß in etwa Kosten?

Oder kommt bei uns im Büro im Alten Gasometer vorbei und wir bringen eure Idee zu Papier.

Das Ganze soll dann noch dieses Jahr umgesetzt werden, also bedenkt das bitte bei euren Planungen. Wem das Ganze zu kurzfristig ist, der kann seine Ideen dennoch einreichen. Diese können wir dann gemeinsam mit euch im nächsten Jahr umsetzen. 
Einsendeschluss ist der 31.10. Also Butter bei die Fische und statt rumgemotzt wird rangeklotzt! Umso eher ihr eure Projektideen einreicht, umso eher lassen sich diese umsetzen.

Was für eine affengeile Kampagne! (Danke an Marcus Gruber)

Hintergrund: Über das Bundesprogramm „Demokratie Leben!“ stehen der Zwickauer Partnerschaft für Demokratie bis 2019 jährlich 6.000€ für Jugendbeteiligung und den Aufbau eines Jugendgremiums zur Verfügung. Für dieses Jahr sind noch ein paar Mark übrig. Holt sie euch!

 

Mehr Infos HIER bzw HIER.

Aufruf zur Interessensbekundung für Projekte in der Zwickauer Partnerschaft für Demokratie!

Die Zwickauer Partnerschaft für Demokratie unterstützt Vereine und Initiativen in der Konzeption und Umsetzung von Maßnahmen, Aktionen und Projekten zur Förderung des demokratischen und toleranten Miteinanders in unserer Stadt. Hierbei werden insbesondere Aktivitäten unterstützt, die eine gemeinwesenorientierte und vernetzende Zielstellung aufweisen, die interkulturelle Perspektiven ermöglichen und sich eindeutig gegen menschenfeindliche Einstellungen und Verhaltensweisen positionieren.


Mit diesem Aufruf zur Interessensbekundung möchten wir das Antragsprozedere vereinfachen und Interessierten die Möglichkeit geben, kurze Projektskizzen vorzustellen und gemeinsam mit der Fach- und Koordinierungsstelle nach einem positiven Votum des Begleitausschuss zu einem förderfähigen Projekt zu qualifizieren.

 

Die maximale Förderhöhe beträgt nach den Förderrichtlinien 5.000€. Wir weisen aber darauf hin, dass lediglich noch etwa 8.000€ zur Verfügung stehen und wir idealerweise mehreren Projekten und Ideen eine Chance geben wollen.

 

Sie haben konkrete Projektideen und möchten sich an der Interessensbekundung beteiligen? Für ein Votum durch den Begleitausschuss werden folgende Unterlagen benötigt.
 Projekttitel mit kurzer Vorhabenskizze (kurz und knapp - etwa 1 A4 Seite)
(Wer sind Sie? Was wollen Sie tun? Was ist die angestrebte Wirkung? )
 Kosten- und Finanzierungsplan
(Kalkulierte Ausgaben – Wofür und wieviel?; kalkulierte Einnahmen – Förderung und weitere Mittel)


Die Frist zur Einreichung der Interessensbekundung wurde auf den 23.08.2016 festgelegt.
Nutzen Sie die Möglichkeit der Rücksprache und Beratung durch die Fach- und Koordinierungsstelle der Zwickauer Partnerschaft für Demokratie. Ansprechpartner hierfür ist Herr Matthias Bley, die vollständigen Kontaktdaten und weiterführende Infos (Ziele der Partnerschaft) finden Sie hier:
http://www.zwickauer-demokratie-buendnis.de/zpfd.html

 

Der mögliche Förderzeitraum für Einzelmaßnahmen liegt innerhalb 01.09.2016 bis max. 31.12.2016. 

 

uwendungsempfänger für Fördermittel können nichtstaatliche Organisationen (Vereine, Stiftungen, Religionsgemeinschaften, etc.) sein, die über die fachliche Eignung sowie die Gemeinnützigkeit gemäß §§ 51ff. Abgabenordnung (AO) verfügen. Projektkonzepte müssen sich an der Förderrichtlinie zur Umsetzung der Zwickauer Partnerschaft für Demokratie orientieren sowie einen Beitrag zur Erreichung der vereinbarten Zielstellungen der Partnerschaft leisten. Für die Beantragung und Entscheidung des Begleitausschusses gelten die benannten verbindlichen Fristen. Ein vorzeitiger, förderunschädlicher Maßnahmenbeginn kann beantragt werden.

 

Erste Fördergelder vergeben - nächste Frist endet am 01.06.2016

In seiner Sitzung Ende Februar hat der Begleitausschuss der Zwickauer Partnerschaft für Demokratie über die eingereichten Förderanträge entschieden. Von den insgesamt 34.000€ zur Verfügung stehenden Fördergeldern wurden 23.244,68€ an 9 Projekte vergeben. Die Fördergelder vom Bund sind nun bei der Stadt Zwickau eingegangen, sodass die Gelder nun ausgezahlt werden können.  

 

Für das restliche Förderjahr stehen somit noch 10755,32€ im Aktionsfonds zur Verfügung. Die nächste Antragsfrist ist der 01.06.2016. Bis dahin haben Vereine und Initiativen die Möglichkeit ihre Anträge einzureichen. Weitere Informationen und einen Termin zur Vorbesprechung eines geplanten Förderantrages/Projektes erhalten Sie im Koordinierungsbüro der Zwickauer Partnerschaft für Demokratie im Alten Gasometer, Kleine Biergasse 3.  

 

Ein Überblick über die geförderten Projekte findet sich zeitnahe auf unserer Homepage. 

Aktuelle Infos aus der Partnerschaft – Änderung aktueller Fristen

Bisher war als Frist für die zweite Antragsphase 2016 der 29.02.2016 angegeben. Über diese Anträge sollte am 16.03. entschieden werden. Diese Termine sind hinfällig!

 

Der Begleitausschuss tagt zunächst am 22.02.2016 ein zweites Mal in diesem Jahr, um final über die in der ersten Antragsphase bis zum 30.11. eingegangen Anträge abzustimmen.

 

Im Anschluss daran verkünden wir die Abgabefrist für die zweite Antragsphase und die noch zur Verfügung stehende Fördersumme.

 

Wir weisen darauf hin, dass resultierend aus den bisherigen Erfahrungen eine Beratung in der Koordinierungsstelle zu Fragen der Förderfähigkeit, der Unterstützung des Projektvorhabens und bezüglich wichtiger Hinweise und Auflagen für eine Förderung notwendig ist und allen Seiten Arbeit erspart.

 

Anträge für den Kleinstprojektefonds und dem Jugendfonds können weiterhin ungeachtet von Fristen eingereicht werden. Auch hier ist ein Vorabgespräch mit der Koordinierungsstelle sinnvoll. 

Beratungssalon der Zwickauer Partnerschaft am 19.11.

Am 19.11. findet im Saal des Alten Gasometers von 18 bis 21 Uhr ein „Beratungssalon“ der Zwickauer Partnerschaft für Demokratie statt.

 

An diesem Tag wollen wir uns ein Bild über die bisherigen Projekte machen, untereinander weiter vernetzen und ein Meinungsbild über das Prozedere der Antragstellung und etwaige bürokratische Hürden aus Ihrer Sicht einholen. Weiterhin sind alle potentiellen Antragssteller bzw. Antragsteller für die Frist am 30.11. eingeladen, um z.B. schon einmal mit den Begleitausschuss-Mitgliedern ins Gespräch zu kommen und die Projekte vorzustellen, über die dann im Januar abgestimmt wird. Auch sollen sich in einer Kreativbörse mögliche Kooperationen von Antragsstellern ergeben, die ähnliche Ideen haben.

 

Für all diese Themen und Fragen stehe ich Ihnen an diesem Tag gemeinsam mit Mitgliedern des Begleitausschusses, Vertretern der Stadtverwaltung und Experten bei der Fördermittelbeantragung zum lockeren Austausch zur Verfügung.

 

Um aus diesem Abend allerdings keinen formellen Frontal- bzw. Vortragsabend zu machen, sondern einen lockeren Rahmen zu bieten, erarbeiten wir derzeit ein Programm mit verschiedenen Methoden, zum Beispiel verschiedenen Thementischen (Fragen zur Antragstellung und Abrechnung, Vorstellung von Projektideen, …).  

Sie sind herzlich eingeladen!

17. September 2015: Fördergelder für das Jahr 2016 ab sofort verfügbar - für 2015 stehen noch 2.000€ für Kleinstprojekte von maximal je 500€ zur Verfügung

 

Die ersten Fördergelder wurden vergeben

 

Die erste Förderperiode der Zwickauer Partnerschaft für Demokratie endete am 31.08. 2015 und zwei Wochen später fand die zweite Begleitausschusssitzung der Zwickauer Partnerschaft für Demokratie statt. In dieser wurde über die eingegangen Förderanträge entschieden und die zur Verfügung stehenden Fördergelder verteilt.

Von den bis Jahresende zur Verfügung stehenden 30.000€ hat der Begleitausschuss 28.000€ vergeben. Weitere 2.000€ wurden in einen sogenannten Kleinstprojektefonds ausgegliedert und stehen ab sofort bis zum Jahresende zur Verfügung.

 

 

Kleinstprojektefonds hat für das Jahr 2015 ab sofort noch 2.000€ zur Verfügung

 

Der Kleinstprojektefonds richtet sich an Kleinstprojekte, die eine Fördersumme von 500€ nicht übersteigen. Für diese Projekte und deren Antragsteller gelten gesonderte und vereinfachte Richtlinien. So bedarf es für diese Projekte keiner Abstimmung mehr im Begleitausschuss, sondern der Verein Alter Gasometer e.V. verwaltet diesen Fördertopf gemeinsam der externen und internen Koordinierungs- und Fachstelle der Zwickauer Partnerschaft für Demokratie, sprich der Stadtverwaltung und dem Projektkoordinator.

Dementsprechend erfolgen Antragstellung und Bewilligung ohne Fristen, sondern auf kurzem Wege unbürokratisch und schnell. So wollen wir bürgerliches Engagement fördern und vereinfachen und auch die Zielgruppe erweitern, die von den Fördergeldern profitieren. Zum Beispiel sind ab sofort im Kleinstprojektefonds auch Anträge von Privatpersonen förderfähig. Für das Jahr 2016 beträgt der Kleinstprojektefonds dann 5000€.

 

Kommende Fristen für den Aktionsfonds

 

Da in diesem Jahr bereits alle Gelder aus dem Aktionsfonds vergeben sind, stellt sich die Partnerschaft für Demokratie in Zwickau ab sofort fürs kommende Förderjahr auf. Um einen Leerlauf zu vermeiden und das komplette Jahr ab 01. Januar 2016 für Demokratiearbeit in Zwickau zu nutzen, nimmt die Fach- und Koordinierungsstelle ab sofort Förderanträge für das kommende Jahr an. Fristende für Anträge ist der 30.11.2105. So kann der Begleitausschuss in seiner Sitzung am 12.01.2016 bereits die ersten Fördergelder bewilligen, ohne dass wertvolle Zeit für Antragssteller verloren geht und diese quasi schon mit Beginn des neuen Jahres mit ihren Projekten starten können.

 

Übersicht über das zur Verfügung stehende Fördergeld aus den Fonds für das Jahr 2015:

 

Aktionsfonds: 0€

Kleinstprojektefonds: 2.000€

Jugendfonds: 4.100€

 

Übersicht über das zur Verfügung stehende Fördergeld aus den Fonds für das Jahr 2016:

 

Aktionsfonds: 35.000€

Kleinstprojektefonds: 5.000€

Jugendfonds: 5.000€

 

 

17. Juli 2015: Formulare sind online - Start der ersten Förderperiode der Zwickauer Partnerschaft für Demokratie

Vereine, Schulen und weitere nichtstaatliche und gemeinnützige Organisationen mit Wirkungskreis in der Stadt Zwickau können sich ab sofort im Koordinierungsbüro der Zwickauer Partnerschaft für Demokratie auf Gelder aus dem Aktionsfond „Demokratie leben!“ bewerben. Die Maximalförderung pro Projekt beträgt 5.000 Euro. Die Maßnahmen müssen mit den Zielen der Zwickauer Partnerschaft für Demokratie und des Bundesprogramms einhergehen:

 

-          Förderung des interkulturellen und interreligiösen Austausches

-          Entwicklung einer Willkommenskultur in der Stadt Zwickau

-          Förderung der demokratischen Kultur vor Ort sowie der Verbesserung von Mitbestimmung und Partizipation

-          Bekämpfung und Prävention von menschenfeindlichen Verhaltensweisen und Gewalt

-          Lebendige Gedenk- und Erinnerungskultur

 

Die Koordinierungs- und Fachstelle befindet sich im Soziokulturellen Zentrum Alter Gasometer, konkret im Koordinierungsbüro des Bündnisses für Demokratie und Toleranz der Zwickauer Region, Kleine Biergasse 3 in Zwickau.

 

Die entsprechende Förderrichtlinie und ein Antragsformular sind auf der Internetseite des Demokratiebündnisses http://www.zwickauer-demokratie-buendnis.de unter der Rubrik „ZPfD“ zu finden.

 

Die erste Antragsperiode endet mit der Frist vom 30.08.2015.

 

Extra Jugendfond steht zur Verfügung

Zur Stärkung der Beteiligung von jungen Menschen an den „Partnerschaften für Demokratie“ wird darüber hinaus ein Jugendforum eingerichtet, das von Jugendlichen selbst organisiert und geleitet werden soll. Zur Umsetzung eigener Maßnahmen werden diesem Jugendgremium gesondert jährlich bis zu 5.000€ Fördermittel bereitgestellt. 

 

Zum Hintergrund

Der Stadtrat der Stadt Zwickau hat in seiner Sitzung im Februar 2015  beschlossen, sich für das bundesweite Programm „Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus. Gewalt und Menschenfeindlichkeit“ zu bewerben und partizipiert an selbigem seit dem 1. Juli 2015. So steht der Stadt Zwickau jährlich bis 2019 ein Aktionsfond von 30.000 Euro im ersten Jahr bis zu 50.000 Euro im letzten Jahr zur Verfügung.

 

Kontakt: Fach- und Koordinierungsstelle

Matthias Bley

Projektkoordinator Zwickauer Partnerschaft für Demokratie

Alter Gasometer e.V., Kleine Biergasse 3, 08056 Zwickau

 

Telefon:    0375 | 277 21 17

Fax:         0375 | 277 21 12

 

matthias.bley@alter-gasometer.de

26. Juni 2015: Zwickauer Partnerschaft für Demokratie nimmt Arbeit auf

Auf Einladung der Oberbürgermeisterin der Stadt Zwickau, Frau Dr. Pia Findeiß nahmen  Vertreterinnen und Vertreter aus Vereinen, Verbänden, Kirchgruppen, Gewerkschaften und der Stadtverwaltung am 26. Juni im Alten Gasometer an der konstituierenden Sitzung des Begleitausschuss der Zwickauer Partnerschaft für Demokratie teil.

Im zweiten Teil der Veranstaltung wurden im Rahmen einer Demokratiekonferenz, zu welcher zusätzlich die Mitglieder des Bündnis für Demokratie und Toleranz eingeladen waren, zunächst das Bundesprogramm „Demokratie leben“ vorgestellt. Im Anschluss arbeitete die Arbeitsgruppe Problemlagen heraus und entwickelte mögliche Handlungsstrategien sowie Zielstellungen für die Projektarbeit in den Jahren 2015 und 2016.

Die Stadt Zwickau ist eine von 220 kommunalen Gebietskörperschaften die durch das Bundesprogramm „Demokratie leben! – Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“ bis 2019 im Rahmen so genannter „Partnerschaften für Demokratie“ gefördert wird.

Ziel des Programms ist die Entwicklung einer auf die konkrete Situation vor Ort abgestimmten Strategie zur Förderung der Demokratie. Allen Formen Gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit soll aktiv entgegen gewirkt werden.

Der Stadtrat der Stadt Zwickau hat in seiner Sitzung im Februar 2015  beschlossen sich für dieses Programm zu bewerben. So hat unmittelbar das Amt für Schule, Soziales und Sport der Stadt Zwickau gemeinsam mit dem Verein Alter Gasometer - welcher u.a. Rechtsträger des Koordinierungsbüro des Bündnis für Demokratie und Toleranz der Zwickauer Region ist - das Bewerbungs- bzw. Antragsverfahren vorgenommen.

Der Stadt Zwickau ist es gelungen, sich erfolgreich um eine „Partnerschaft für Demokratie“ zu bewerben. Dies ist eine Anerkennung für bereits geleistete Arbeit, aber auch ein Zeichen für weiteren Handlungsbedarf in der Region. In den kommenden Jahren können sich Vereine, Verbände und Bündnisse um eine Förderung ihrer Vorhaben und Ideen bewerben.

Über die zu verwirklichenden Einzelmaßnahmen entscheidet der Begleitausschuss. Er fungiert als strategisch handelndes, zentrales Gremium bei der Umsetzung der lokalen „Partnerschaft für Demokratie“. Er entscheidet auch über die Verteilung der Fördermittel des sogenannten Aktionsfonds. In den ersten beiden Jahren stehen dafür je 30.000€ zur Verfügung.

Zur fachlich-inhaltlichen Koordinierung der Einzelmaßnahmen und zur Steuerung der Umsetzung der lokalen „Partnerschaft für Demokratie“ richtet die Stadt Zwickau eine Koordinierungs- und Fachstelle ein. Diese wird im Soziokulturellen Zentrum Alter Gasometer, konkret im Koordinierungsbüro des Bündnis für Demokratie und Toleranz der Zwickauer Region angesiedelt sein. Das Büro nimmt zum 1. Juli 2015 die Arbeit auf und unmittelbar ausführlich über die „Zwickauer Partnerschaft für Demokratie“ und derer Vernetzungs- und Fördermöglichkeiten informieren.

Projektanträge können ca. ab dem 15. Juli gestellt werden. Die entsprechende Förderrichtlinie und ein Antragsformular sind auf der Internetseite des Demokratiebündnisses dann zu finden. Erste Bewilligungen erfolgen Mitte September.

Zur Stärkung der Beteiligung von jungen Menschen an den „Partnerschaften für Demokratie“ werden darüber hinaus Jugendforen eingerichtet, die von Jugendlichen selbst organisiert und geleitet werden. Zur Umsetzung eigener Maßnahmen werden den Jugendforen gesondert jährlich bis zu 5.000€ Fördermittel bereitgestellt. Die fachlich/inhaltliche bzw. pädagogische Begleitung erfolgt dabei ebenfalls durch Fach- und Koordinierungsstelle bzw. durch das Pädagogenteam des Vereins Alter Gasometer.