Gemeinsam für Demokratie und Nachhaltigkeit: Svenja Schulze im Alten Gasometers

Dienstag
09 Jul
2024

Bei bestem Wetter trafen sich im Garten des Alten Gasometers in Zwickau auf Einladung der Bundesministerin für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Svenja Schulze, und von MdB Carlos Casper  Stakeholder*innen und Aktive  zu einem Austausch über die Zukunft von Demokratie und Nachhaltigkeit. Sonja Schulze brachte ihre Expertise und ihr Engagement in die Gespräche ein und betonte die Bedeutung der aktiven Beteiligung der Zivilgesellschaft für eine starke Demokratie: „Demokratie lebt vom Mitmachen. Jede Stimme zählt, und jede Handlung kann einen Unterschied machen.“ Sie hörte aber auch zu: Warum ziehen Menschen weg von hier? Warum fühlen sich Menschen abgehängt im ländlichen Raum? Wie kommt man von A nach B und zurück, oder auch nicht?!

Ein weiterer Schwerpunkt war die Nachhaltigkeit, die laut Schulze untrennbar mit demokratischen Prozessen verbunden ist. „Nachhaltigkeit bedeutet, Verantwortung zu übernehmen – für die Umwelt, die Wirtschaft und die Gesellschaft“, sagte sie. Die Diskussionen umfassten nachhaltige Stadtentwicklung und globale Handelsbeziehungen. Schulze zeigte sich beeindruckt vom Engagement und der Kreativität der Anwesenden und betonte die Wichtigkeit solcher Veranstaltungen für den Dialog und die Lösungsfindung.

Die Veranstaltung lieferte wertvolle Impulse und zeigte, dass gemeinsames Handeln eine starke Basis für eine bessere Zukunft bietet.

Graffiti-Jam in Eckersbach am Heizhaus

Zum vorhergehenden Blog-Artikel

Gemeinsam für Demokratie und Nachhaltigkeit: Svenja Schulze im Alten Gasometers

Zum nächsten Blog-Artikel