Der Freistaat Sachsen plant massive Kürzungen im Jugendbereich / Protestaktionen geplant

19.02.2010

Der Freistaat Sachsen plant aufgrund der Haushaltssituation massive Kürzungen im Jugendbereich

Dies trifft - je nach konkreter Umsetzung der Vorgaben - viele Vereine und auch Soziokulturelle Einrichtungen hart. Betroffen sind Leistungen nach den §§ 11 bis 14 und § 16 SGB VIII. Die örtliche und überörtliche Jugendarbeit sowie auch das Freiwillige Soziale Jahr sind davon betroffen, wie das Sächsische Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz mitteilte.

 Zu den Kürzungsplänen im einzelnen:

  • Die Jugendpauschale soll um knapp 30 Prozent gekürzt werden, in Zahlen ausgedrückt sinkt sie von 14,30 auf 10,40 Euro pro Kind bzw. Jugendlichem. Da die Jugendpauschale in gleicher Höhe von den Gebietskörperschaften kofinanziert wird, kann dies sogar eine Verdopplung der Einsparung nach sich ziehen.
  • Die Summe der Einsparungen bei den überörtlichen Trägern beläuft sich auf insgesamt 605.000 Euro. Der Landesverband Soziokultur Sachsen ist ein solcher Träger und bezieht Personal- und Sachkostenzuschüsse für seine Tätigkeit der Beratung, Weiterbildung und jugendpolitischen Betätigung im Sinne seiner Mitglieder in Sachsen.
  • Ein weiteres Feld, in dem Kürzungen vorgesehen sind, ist das Freiwillige Soziale bzw. das Freiwillige Ökologische Jahr. Ab dem kommenden Durchgang, also ab dem 1. September 2010, sollen über eine Million Euro eingespart werden. Das bedeutet eine Reduktion von bisher 1111 auf 500 Freiwilligenplätze pro Durchgang. Davon betroffen könnte auch das FSJ im Kulturbereich sein, das der Landesverband als staatlich anerkannter Träger anbietet. Dies hätte Folgen für Einsatzstellen im Bereich Soziokultur sowie den Träger selbst.



„Freiheit, Verantwortung, Solidarität“ so der Titel des gültigen Koalitionsvertrags...


Gilt dies auch für die Jugend dieses Landes? Haben mit einer immer weiter schrumpfenden Trägervielfalt Kinder und Jugendliche noch die Freiheit, eine Auswahl zwischen Jugendverbänden und -vereinen oder verschiedenen Angeboten zu treffen, die ihren Bedürfnissen und Interessen entspricht, ohne dass sie dafür durch das halbe Land reisen müssen?

Ist es verantwortbar, Kinder und Jugendliche in den Wind anderer „Anbieter“ zu stellen, die sich die jetzige Situation zu Nutze machen, um antidemokratisches oder rechtsextremes Gedankengut zu verbreiten und damit die wahren Gewinner der Sparpolitik im Freistaat Sachsen sind?

 Es ist an der Zeit, Kinder und Jugendliche als Lobbyisten unserer Gesellschaft zu begreifen, ernstzunehmen und sich mit ihnen solidarisch zu zeigen. Straßen halten 10 Jahre, Menschen mit ihren Einstellungen, Werten und ihrem Engagement ein ganzes Leben lang.

 

 Quellen: Sächsischer Kinder- und Jugendring e.V. / Landesverband Soziokultur e.V.

News vom 23.02.2010 // Verschiedene Aktionen gegen die Kürzungen brauchen dringend Ihre und Eure Unterstützung:


Verschiedene Aktionen gegen die Kürzungen brauchen dringend Ihre Unterstützung:
 
1. Der Kinder- und Jugendring Sachsen e. V. hat eine die Online-Petition gegen die Kürzungen initiiert.

Der Verein Alter Gasometer schlißet sich dieser Aktion an und bitten Sie unter dem unten angegebenen Link mit Eurer und Ihrer Unterschrift, eine Stimme für die Kinder und Jugendlichen im Freistaat abzugeben.
Hier geht es zur Petition: http://www.kjrs-online.de/petition


2. Am kommenden Freitag, den 5. März 2010 ab 10.00 Uhr tagt der Landesjugendhilfeausschuss zu einer öffentlichen Sondersitzung in Dresden. Einziger Tagesordnungspunkt ist die Befassung mit den Auswirkungen der aktuellen Haushaltssituation auf die Förderung der Jugendhilfe. Dazu wird eine entsprechende Positionierung in Form einer Stellungnahme erarbeitet. Da die Sitzung öffentlich ist, darf man und frau dieser beiwohnen und „Gesicht zeigen“ gegen die drastischen Sparmaßnahmen des Freistaates.

Ort der Sitzung: Kulturrathaus Dresden Clara-Schuhmann-Saal Königsstraße 15 01097 Dresden

3. Am Mittwoch, den 10. März ist ab 9.00 Uhr eine Protestaktion gegen die Kürzungen im FSJ-Bereich vor dem Sächsischen Landtag in Dresden geplant. Aufgerufen dazu sind insbesondere junge Frauen und Männer, die sich im FSJ befinden. Die Aktion wird koordiniert von der LKJ Sachsen e. V. Bei Fragen zur Aktion und zur Beteiligung daran bitte an die LKJ wenden:

Landesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung Sachsen e.V.

Sternwartenstraße 4

04103 Leipzig

fon 0341 / 257 73 05

fax 0341 / 257 73 06

info@lkj-sachsen.de

http://www.lkj-sachsen.de

 
Quelle: Alter Gasometer e.V. / LKJ Sachsen e.V. / Landesverband Soziokultur e.V.

Zurück