NSU-Geschichtswerkstatt in Zwickau

08.06.2018

Das braune Terror-Trio von nebenan

Jahrelang wohnten die Mitglieder des NSU in Zwickau. Die Stadt hat sich bislang wenig damit auseinandergesetzt. Nun geht eine Geschichtswerkstatt der Frage nach, warum die drei Rechtsterroristen so lange unbehelligt in der Stadt leben konnten.

"Ich würde ja vorschlagen, bevor wir das ganze detaillierter machen, wenn wir für die Ausstellung heute arbeiten wollen, dass wir so pro Ausstellungsidee das mal ausarbeiten."

Ein Kellerraum in der Pestalozzi-Schule in Zwickau. Zehn Menschen sind an diesem Nachmittag zur Geschichtswerkstatt gekommen. Seit einem gemeinsamen Besuch des NSU-Prozesses in München im Januar gibt es regelmäßige Treffen, dazwischen arbeiten Kleingruppen weitgehend selbstständig. Nun will man der Öffentlichkeit erste Ergebnisse präsentieren. Das muss organisiert werden – vom Ausstellungsort bis zur Frage, wer die Texte schreibt.

Quelle: Bastian Brandau/Deutschlandfunk Kultur

 

Hier den gesamten Artikel lesen.

                  

Zurück