MAGAZIN „GRENZENLOS“ online lesen

Montag
26 Okt
2020

Das kostenfreie Magazin haben die Geflüchteten gemeinsam mit dem Mehrgenerationenhaus des SOS-Kinderdorfes Zwickau erstellt.

Die Initiative kam von Frauen und Männern, die nach ihrer Flucht vor dem Krieg im Nahen Osten mit ihren Familien in Zwickau ein neues Zuhause suchten. Sie haben ein Stadtmagazin auf die Beine gestellt, das sich an Geflüchtete, Einwanderer, deren Nachbarn und schließlich alle Zwickauer richtet. Zum „Tag des Flüchtlings“ erschien die neue Ausgabe von „grenzenlos“.

Geleitet wird das Projekt von Susanne Hartzsch-Trauer, die 1991 das damalige Mütterzentrum und heutige SOS-Mehrgenerationenhaus mitbegründet hat. Unterstützt wird die Redaktion durch die freie Journalistin Claudia Drescher. Die Initiatoren hoffen auf weitere Mitstreitende, die zukünftig an dem vier Mal jährlich erscheinenden Magazin mitarbeiten möchten.

Über 100 Organisationen fordern Staatsregierung zu weitsichtiger Finanzpolitik auf. Wir auch!

Freitag
23 Okt
2020

Vor dem Hintergrund der aktuellen Diskussionen über die zukünftige Finanzpolitik des Freistaates appellieren über 100 sächsische Organisationen an die Staatsregierung, den kommenden Doppelhaushalt nicht zu Lasten von sozialen, kulturellen und demokratiefördernden Strukturen aufzustellen. Zudem dürfen wichtige Investitionen nicht ausgesetzt werden.

Der Verein Alter Gasometer unterstützt den Appell ausdrücklich.

In dem offenen Brief loben die Organisationen das bisherige Handeln der Politik während der Corona-Pandemie und betonen gleichzeitig: „Wir blicken auf eine gesamtgesellschaftliche Leistung, bei der die Stützen unseres Gemeinwesens sichtbar wurden. Ohne die vielen Menschen, die unser Land während der Einschränkungen des öffentlichen Lebens aufrechterhalten haben, wären wir nicht da, wo wir jetzt stehen.“

Doch weder die Pandemie noch die ökonomischen, gesellschaftlichen und sozialen Herausforderungen seien bewältigt, weshalb aktuell diskutierte Kürzungen jetzt die falschen Signale senden würden. Im Brief wird darauf hingewiesen: „Generationengerechtigkeit darf nicht nur monetär betrachtet werden. Der Erhalt sozialer, kultureller und demokratischer Angebote gehört ebenso dazu wie kluge Investitionen, um unseren Freistaat zukunftsfest aufzustellen.“

Die Autoren warnen zudem: „Kürzungen wären das falsche Signal an die Menschen in Sachsen und könnten mühsam erworbenes Vertrauen in die politischen Institutionen grundlegend beschädigen und die Feinde der Demokratie stärken.“ Mit Verweis auf die bis heute nachwirkenden Kürzungen im Jahr 2010 dürfen sich fiskalische Fehler der Vergangenheit nicht wiederholen, da Sachsen sonst um Jahre zurückgeworfen würde.

Mit einem deutlichen Appell wenden sich die Autoren an die Staatsregierung: „Wir fordern die Staatsregierung auf, den begonnenen Weg einer aktiven staatlichen Politik zum Ausgleich der ökonomischen und sozialen Folgen der Pandemie fortzusetzen.“

Als Initiatoren des breit getragenen offenen Briefes zeichnen u.a. der Deutsche Gewerkschaftsbund Bezirk Sachsen, der Paritätische Wohlfahrtsverband Sachsen, der Kinder- und Jugendring Sachsen und der Landesverband Soziokultur Sachsen  verantwortlich. Die derzeit zur Debatte stehenden Kürzungen im dreistelligen Millionenbereich bei sozialen, kulturellen und demokratiefördernden sowie arbeitsmarktrelevanten Strukturen würden aus Sicht der Initiatoren langfristige Schäden für den Zusammenhalt im Freistaat Sachsen mit sich bringen.

Den Brief mit der Übersicht der unterstützenden Organisationen lesen Sie hier.

Neuerliche Corona Allgemeinverfügung des Landkreis Zwickau

Mittwoch
14 Okt
2020

Die Corona-Vorschriften werden im Landkreis Zwickau nicht verschärft, obwohl die Fallzahlen den höchsten Grenzwert überschritten haben. Das hat am Mittwochnachmittag überraschend das Landratsamt mitgeteilt. Im Gegenteil: Schutzvorschriften werden ab dem morgigen Donnerstag – im Vergleich zur Allgemeinverfügung vom Dienstag – leicht gelockert. Das erfolge nach „überregionaler Abstimmung“, wie Behördensprecherin Ilona Schilk sagte. Demnach können Veranstaltungen wieder mit bis zu 500 Personen durchgeführt werden, nicht nur mit 250. Und Pflegeheimbewohner bzw. Patienten in Krankenhäusern dürfen wieder besucht werden – von einer Person pro Tag.

Weiterhin gilt: Gastronomen müssen Kontaktdaten erheben. Im Freien darf man nur noch unterwegs sein mit dem eigenen und einem weiteren Hausstand oder bis zu fünf weiteren Personen.

Quelle: Radio Zwickau

Schärfere Corona-Vorschriften ab Dienstag im Kreis Zwickau

Montag
12 Okt
2020

Der Landkreis Zwickau hat die Corona-Schutzmaßnahmen verschärft. Wie die Behörde am Montagnachmittag mitteilte, tritt am Dienstag, 13. Oktober, eine neue Allgemeinverfügung in Kraft.

Der Verein Alter Gasometer hat sein Hygienekonzept für all seine Angebote und Standort temporär angepasst. Lesen Sie hier unser Hygienekonzept. Die wichtigsten Änderungen in Kürze.

  1. Beim Besuch von Angeboten des Vereins (öffentlich und nichtöffentlich) gilt ab sofort eine verpflichtende Kontaktnachverfolgung, damit das Gesundheitsamt im Ernstfall die Infektionskette nachvollziehen kann und Betroffenen informieren kann.
  2. Bei nichtöffentlichen Angeboten (Beratungen, Netzwerkrunden) haben die zuständigen Mitarbeiter*innen die datensparsame Datenerhebung und Dokumentation zu übernehmen.
  3. Zusammenkünfte im öffentlichen Raum sind wieder nur noch
    1. allein
    2. und mit Angehörigen des eigenen Hausstandes,
    3. in Begleitung des Partners / Partnerin
    4. mit Personen für die Sorge- und Umgangsrecht besteht,
    5. mit Angehörigen eines weiteren Hausstandes
    6. oder mit bis zu 5 weiteren Personen gestattet.
  4. Familienfeiern in von Dritten überlassenen Räumen sind nur noch mit bis zu 50 Personen gestattet.
  5. Betriebs- und Vereinsfeiern nur bis 25 Personen.
  6. Hygienekonzepte, welche ursprünglich mehr wie 250 Personen gestatteten, sind aktuell auf 250 Personen begrenzt.

Wir bitten um Verständnis und Ihre Unterstützung. Vielen Dank.

Nutzen Sie unsere Möglichkeiten zur Kontaktnachverfolgung:

Wir empfehlen eine freiwillige Gästeregistrierung damit das Gesundheitsamt im Ernstfall die Infektionskette nachvollziehen kann und Betroffenen informieren kann.

Ihre Daten werden dabei datenschutzkonform für die Dauer von 4 Wochen für das Gesundheitsamt des Landkreis Zwickau abrufbar gehalten. Die Registrierung Ihrer persönlichen Kontaktdaten erfolgt entweder digital oder analog:

  • Sie können auf der Homepage ein Formular herunterladen und bequem zu Haus ausfüllen und vor Zutritt zur Veranstaltung unserem Einlassdienst abgeben.
  • Sie können selbiges Formular auch vor Ort von unseren Mitarbeiter*innen erhalten, vor Ort ausfüllen und vor Zutritt zur Veranstaltung unserem Einlassdienst abgeben.
  • Ganz neu ist die die App-basierte Lösung des sächsischen Startups pass4all. Wir freuen uns, die App-basierte Lösung pass4all zur datensparsamen Kontaktnachverfolgung zur Zutrittserfassung im
    • Veranstaltungssaal,
    • dem Jugendclub in der Biergasse,
    • dem Jugendclub in Kirchberg,
    • im Historischen Dorf sowie
    • in der Barterre ermöglichen zu können.

Als Gast können sie kontaktlos, anonym, sicher und schnell bei uns am Eingang einzuchecken. Wir möchten auch in Ihrem Interesse auf die Führung von Listen und Zetteln verzichten und bitten Sie, die Apps über https://www.pass4all.de/download/ im Vorab zu downloaden und Ihre Daten in der App zu hinterlegen. Nach Eingabe Ihrer persönlichen Daten erhalten Sie eine E-Mail mit einem Code, den Sie bitte in der App bestätigen. Am Veranstaltungstag selbst können Sie sich nun direkt am Einlass einchecken. Scannen Sie einfach den QR Code mit der APP pass4all, welcher sich direkt am Einlass befindet. Beim Auftreten eines Infektionsfalles ermöglicht uns pass4all, dem Gesundheitsamt die Kontaktdaten schnell zu übermitteln. Alle Daten werden ausschließlich verschlüsselt und geschützt [auf den pass4all-Servern] gespeichert und nach 30 Tagen automatisch wieder gelöscht.

Die entsprechenden datenschutzrechtlichen Hinweise sind auf der Homepage hinterlegt.

Fotos, Videos, Zeitzeugen, Musik. 30 Jahre Deutsche Einheit im Muldeparadies.

Donnerstag
01 Okt
2020

Nachdem das 2. Zwickauer Bürgerfest am 3. Oktober im Muldeparadies coronabedingt leider ausfallen muss, möchten wir dennoch mit einem kleinen Angebot an das historische Datum „30 Jahre Deutsche Einheit“ erinnern. Im Muldeparadies werden von Freitaabend bis Sonntagabend auf einer großen LED-Wand wiederkehrend verschiedene Bilder und Videos aus der Wendezeit zu sehen sein. Die Durchlaufzeit beträgt dabei ca. 40 Minuten. Die Fotos wurden in Kooperation mit dem Stadtarchiv und dem Kulturamt Zwickau ausgesucht, außerdem wurde ein Aufruf an die Bevölkerung gestartet, eigene Bilder beizusteuern.

Zusätzlich wird ein kurzer Zusammenschnitt des Dokumentarfilms „Besetzer Traum“ von Robert Krieg zu sehen sein. Der Film ist eine Dokumentation über die Wendezeit in Zwickau aus den Jahren 1989-1991 mit spannenden Aufnahmen und Zeitzeugenberichten. Der komplette Film wird dann im Rahmen der Novembertage am 10.11. im Alten Gasometer zu sehen sein.

Ebenfalls werden einige Zeitzeugeninterviews aus einem gemeinsamen Projekt des Stadtarchiv Zwickau und dem Verein Alter Gasometer unter dem Titel „Wende-Aufbruch-Niederlage?“ zu sehen

sein. Der komplette Film läuft dann am 25.11. ab 18 Uhr im Alten Gasometer.

Es entsteht also eine interessante Mischung aus Fotos und Filmen rund um das Thema „Wendezeit“ in Zwickau.

Am Samstagnachmittag wird außerdem die Band „Jazzcompany Chemnitz“ spielen. Kommen Sie also gerne mit Picknickdecke vorbei und genießen Sie die Musik und die Präsentation.

Laufzeit der Präsentation: Freitag, 18 Uhr bis 22 Uhr | Samstag, 10 Uhr bis 22 Uhr | Sonntag, 10 Uhr bis 19 Uhr

Leider musste aufgrund der Corona-Pandemie das 2. Zwickauer Bürgerfest, anlässlich des Festtages „30 Jahre Deutsche Einheit“ abgesagt werden. Die Entscheidung ist nicht leichtgefallen, denn über 30 Vereine und Akteure hatten seit Beginn dieses Jahres an einem vielfältigen Programm mit Theater, Kino, Vorträgen, einer Feierstunde, Live-Musik, Ausstellungen, Zeitzeugenberichten, Aktionskunst sowie vielen interaktiven Betätigungsmöglichkeiten im Grünen für Jung und Alt gearbeitet. Die Vorbereitung soll aber nicht umsonst gewesen sein. So wird aktuell die Verlegung des Festes in das nächste Jahr mit einer Anknüpfung an das Thema „60 Jahre Mauerbau“ vorbereitet.

Bürgerfest „30 Jahre Deutsche Einheit“ abgesagt!

Freitag
11 Sep
2020

Das geplante Bürgerfest im Muldeparadies anlässlich des Festtages „30 Jahre Deutsche Einheit“ fällt leider der Corona-Pandemie zum Opfer. Die Auflagen der sächsischen Corona-Verordnung und der Gesundheitsschutz lassen ein buntes und interaktives Bürgerfest mit mehreren Tausenden Besucher*innen, wie bereits im Jahr 2015 zum ersten Zwickauer Bürgerfest, aktuell nicht zu.

Über 30 Vereine und Akteure hatten seit Beginn dieses Jahres an einem vielfältigen Programm mit Theater, Kino, Vorträgen, einer Feierstunde, Live-Musik, Ausstellungen, Zeitzeugenberichten, Aktionskunst sowie vielen interaktiven Betätigungsmöglichkeiten im Grünen für Jung und Alt gearbeitet. Der Ort des Geschehens, das Muldeparadies, steht in diesem Kontext wie kaum ein zweiter Ort in Zwickau für den Wandel der Stadt, der durch die Wende vollzogen wurde.

Momentan arbeiten die Veranstalter an einem Alternativprogramm, um diesen besonderen Tag dennoch auch in Zwickau in kleinem Rahmen öffentlich zu präsentieren. Die Vorbereitung soll aber nicht umsonst gewesen sein. So wird aktuell die Verlegung des Festes in das nächste Jahr geprüft.

Wir bitten um Verständnis,
Das Team des Alten Gasometers

Interkulturelle Woche im Landkreis Zwickau

Donnerstag
10 Sep
2020

Die Interkulturelle Wochen im Landkreis Zwickau finden vom 2. September bis zum 8. November 2020 statt. In diesem Zeitraum sind Bürgerinnen und Bürger, Vereine, Verbände und Organisationen herzlich eingeladen, sich über die Themen Migration und Integration zu informieren und miteinander auszutauschen.

Das Programm der Interkulturellen Woche finden Sie hier:

Wahlforum findet am 7. September in der Neuen Welt statt

Donnerstag
03 Sep
2020

Aufgrund der aktuellen „Sächsischen Corona Verordnungen“ haben wir uns für einen Ortswechsel unseres Wahlforums in die „Neue Welt“ entschieden und können so statt 80 Personen nun 200 Personen Platz bieten.

Alle Veranstaltungsinformationen und Hygienehinweise finden sie HIER.

Fördergelder für demokratische Projektarbeit auch im Jahr 2020, nächste Frist 25.09

Mittwoch
02 Sep
2020

Bis Jahresende haben Vereine und Privatpersonen wieder die Möglichkeit, Fördergelder bei der Koordinierungsstelle der Partnerschaft für Demokratie im Alten Gasometer zu beantragen. Alle Fristen und die neuen Ziele, an die sich ihr Projekt orientieren muss, finden Sie hier.

Aktionsfonds: Zur Verfügung stehen im großen Topf (Aktionsfonds: nur Vereine sind antragsberechtigt, keine Privatpersonen) noch etwa 20.000€. Nächste Antragsfrist ist der 25.09.2020. Die Projekte sollen sich der Verbesserung der demokratischen Kultur in Zwickau widmen und noch im Jahr 2020 umgesetzt werden. Der Begleitausschuss tagt am 13.10. und entscheidet über die Förderung.

Kleinstprojektefonds: Für Projekte, die eine 500€-Förderung nicht überschreiten, steht der Kleinstprojektfonds zur Verfügung. Hier haben auch Privatpersonen die Möglichkeit auf Förderung. Eine Antragsfrist existiert hier nicht.

Jugendfonds: Im Jugendfonds stehen noch 11.000€ für Projekte zur Verfügung, die sich der Verbesserung der Jugendbeteiligung oder dem Ausdruck von Jugendkultur in der Stadt Zwickau widmen. Hier sind ebenfalls nur Vereine antragsberechtigt. Es gibt ebenfalls keine Antragsfristen.

Gefördert werden zum Beispiel Projekte zur Gedenk – und Erinnerungskultur (z.B. Thema NSU, NS, Stolpersteine, friedliche Revolution), Interkulturelle und Interreligiöse Begegnungen (Straßenfeste) oder auch die Sichtbarmachung alternativer Lebensentwürfe (Intersexualität, Jugendkulturen). Förderfähig sind zum Beispiel Raummieten, Honorare, Arbeitsmaterialen und Öffentlichkeitsarbeit.

Aufruf des Zwickauer Stadtarchivs anlässlich des 30. Jubiläums der friedlichen Revolution und Deutschen Einheit

Freitag
21 Aug
2020

Anlässlich des 30. Jubiläums der friedlichen Revolution und Deutschen Einheit ruft das Stadtarchiv Zwickau die Bürgerinnen und Bürger erneut auf, ihre Erinnerungen und Erfahrungen an diese Zeit zu teilen. Besonders in den Jahren 1989 bis 1992 fanden viele hochrangige Politiker den Weg nach Zwickau. Ob Kundgebungen, Wahlkampfveranstaltungen oder auch Grundsteinlegungen – verschiedenste Gründe zogen Namen wie Kohl, Brandt, Schäuble, Rau oder Genscher in die Stadt. Genau zu diesen Ereignissen wird aufgerufen, Ihre Fotos und Erinnerungen – mit der Einwilligung, diese auch öffentlich nutzen zu dürfen – an das Stadtarchiv Zwickau zu senden.
Nähere Informationen: