Lade Veranstaltungen

Samstag 23. Okt, 20:00 Uhr

ESRAP – Support: Dyaa4

Aufgewachsen im alten Wiener Arbeiterbezirk Ottakring haben die Geschwister Esra und Enes Özmen im Hip Hop das perfekte Medium gefunden, um Gehör zu finden und der eigenen Lebenswelt mit all ihren Konflikten Anerkennung zu verschaffen. Gemeinsam bilden die beiden das Duo EsRAP und beschäftigen sich in ihren gemischt deutsch/türkischen Texten mit Fragen der Identität, dem Fremdsein im eigenen Land als Kinder der dritten Generation, die am eigenen Leib erfahrene Notwendigkeit des Aufbegehrens, Rap als Widerstand und auch dem Frausein in der männerdominierten Hip Hop Welt. Im Gegensatz zur üblichen Rollenaufteilung in dieser steuert Esra die harten und schnellen Reime bei, während ihr Bruder Enes mit seiner feinfühligen Stimme die melodischeren Vokalparts übernimmt. Musikalisch finden EsRAP Inspiration im türkisch- orientalischen Genre Arabeske, das sie gerne mit modernen Beats verbinden.

Nach vielen auf digitalen Kanälen veröffentlichten Tracks erschien in Juni 2019 ihr Debut-Album „Tschuschistan“ auf dem Berliner Label Springstoff. Im September folgte die EP „Freunde dabei“, die gemeinsam mit der schrägen Balkan-Polka-Metal-Band GASMAC GILMORE produziert worden ist.

EsRAP haben sich durch ihre Veröffentlichungen und Konzerte in den letzten Jahren zu einem Role-Model österreichischer widerständiger Pop-Kunst mit migrantischen Hintergrund entwickelt und genießen dementsprechend mediale Aufmerksamkeit.

Gegenwärtig arbeiten die Geschwister an der Fertigstellung ihre zweiten Albums.

Als Support tritt der Zwickauer Rapper Dyaa4 auf.

Dyaa4 (Dyaa Kassoma) ist Rapper und wurde 1996 in Damaskus (Syrien) geboren. Er Rappt in zwei Sprachen, arabisch und deutsch, und war in seinem Heimatland schon ein erfolgreicher Künstler. In Deutschland hat er wieder seinen Weg zur Musik gefunden.

Das Konzert findet in Kooperation mit dem Theater Plauen-Zwickau im Rahmen des bundesweiten Theaterprojekts „Kein Schlussstrich!“ zum NSU-Komplex statt.

„Kein Schlussstrich!“ wird gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes, das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“, die Bundeszentrale für politische Bildung, die Innovationsförderung der Stadt Jena, die Staatskanzlei Thüringen, den Fonds Darstellende Künste im Programm #TakePart, das Kulturreferat der Stadt München, die Stadt Nürnberg, die Behörde für Kultur und Medien Hamburg, das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst, die GLS Treuhand Dachstiftung für Individuelles Schenken, die Impulsregion Erfurt Weimar Jena, die Initiative „The Power of the Arts“ der Philip Morris GmbH, die Rudolf-Augstein-Stiftung, das Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz sowie die mitwirkenden Theater und Institutionen als Träger des Projekts.

www.kein-schlussstrich.de

Details

Datum
23.10.2021
Zeit
20:00 Uhr
Einlass
19:00 Uhr
Eintritt
5,00 € Vorverkauf zzgl. Gebühr
7,00 € Abendkasse inkl. Gebühren
Veranstaltungsort
Logo Jubu Haeder Facebook und Hompage INET
Kategorie
Konzert
Veranstalter

Zoros Solo