Herzlich willkommen...

auf der Homepage des "Bündnis für Demokratie und Toleranz der Zwickauer Region".

NEWS

17.11.2017

16.11. Länderabend Spanien

Inzwischen hat der Länderabend gemeinsam mit dem International Office schon eine gewisse Tradition. Tradition hat auch die gewohnt gut gefüllt Barterre im Alten Gasometer. Etwa 65 Gäste interessierten sich für Spanien, Essen, Land und Leute. 


Weiterlesen …

17.11.2017

15.11. Späti in Zwickau gedenkt NSU Opfern

Das Zwickauer Jugendbuffet, dem aktuell rund 30 Jugendliche im Alter ab 17 Jahre angehören, hat seinen sechsten Spät im Jahre 2017 in einen Gedenkspäti umgewandelt.


Weiterlesen …

15.11.2017

14.11. VW-Projekttage

Im Oktober und November fanden an vier Tagen wieder die Projettage zur gesellschaftspolitischen Bildung mit Auszubildenden von Volkswagen Sachsen aus Mosel statt. So konnten wir insgesamt 40 Azubis diesmal hier im Gasometer begrüßen. Die Themen Krieg, Vertreibung, Flucht, Mediennutzung und Zivilcourage wurde dabei mit unterschiedlichsten Methoden behandelt. Wir bedanken uns für die Zusammenarbeit und das Interesse.  


Weiterlesen …

15.11.2017

11.11. Benefizkonzert mit „Strom & Wasser“ und Bodo Wartke

Im Rahmen der Novembertage ist es uns gelungen, prominente Gäste nach Zwickau zu holen und auch musisch auf die Probleme dieser Welt aufmerksam zu machen. Randfiguren-Ska-Punk-Polka-Anarcho-Liedermacherei, mit kabarettistischer Schlagseite, so die Genre-Selbstbezeichnung von Heinz Ratz und seiner Truppe „Strom und Wasser“. Songs im rauchigen Rock und im betörendem Singer/Songwriter-Faible.


Weiterlesen …

15.11.2017

09.11. Reichsbürger – „Verwaltung am Limit?“

Neben den vielen bedeutenden Ereignissen im vergangenen Jahr hat insbesondere ein Thema die bundesweite Medienöffentlichkeit bestimmt: „Reichsbürger“. Vor allem kommunale Verwaltungsangestellte sehen sich zunehmend mit Anhängern dieser heterogenen Gruppierung auseinandergesetzt, die überregional in Erscheinung treten. 


Weiterlesen …

15.11.2017

11.11. Bündnisklausur

Zur Erarbeitung eines Leitbildes und Evaluierung des zurückliegenden Jahres trafen sich 17 Bündnismitglieder und Kooperationspartner. 


Weiterlesen …

tl_files/Bilder/Buendnis Kalender und News/Bilder/2012/aktuelle-projekte-fuer-hp.jpg

NOVEMBERTAGE

Mit 20 Veranstaltungen wollen wir vom 21.10-28.11.2017 gemeinsam mit den Zwickauern und Gästen gemeinsam ERINNERN, GEDENKEN UND ZUSAMMENKOMMEN. 

 

Im schicksalshaften und geschichtsträchtigen Monat November blicken wir zurück in die Historie unseres Landes. Reichspogromnacht, friedliche Revolution und der Nationalistische Untergrund (NSU) sind Ereignisse, die es auch heute noch aufzuarbeiten, an deren Inhalte es zu erinnern gilt.

Aber wir wollen nicht nur in die Vergangenheit schauen, sondern auch das Leben in Gegenwart und Zukunft gestalten. Wir möchten Grundlagen für ein friedliches Zusammenleben schaffen, uns austauschen und Zusammenkommen! Dies tun wir in diesem Jahr mit den verschiedensten Formaten. Zum Beispiel bei einem Länderabend oder dem Martinstag. Bei Ausstellungen und einem Gedenk-Späti; bei Konzerten und Diskussionsrunden. Bei Theater, Kino und politischer Bildung. Auch das „klassische“ Gedenken an geschichtsträchtigen Orten der Stadt Zwickau darf nicht fehlen.

Mit dieser Bandbreite an Veranstaltungen und Formaten möchten wir einen lebhaften und modernen Rahmen für Gedenken, Erinnern und Zusammenkommen im Landkreis Zwickau bieten.

 

 

Nähere Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen finden sie auf unserer Homepage, Facebook oder den ausliegenden Flyern.  

Unterstützung und Hilfe für Geflüchtete im Landkreis Zwickau - Kontaktdaten der Helferkreise und Ansprechpartner im Bereich Migration

Hilfe fuer Gefluechtete.pdf (285,0 KiB)

tl_files/Bilder/Buendnis Kalender und News/nazi satt 
grafik.gif

 

"Ich glaube, das Wichtige ist, dass wir nicht nur die Erinnerung an das Erlittene weitergeben,
sondern auch die Erinnerung an die empfangene Hilfe.

Und dass wir die jungen Menschen dazu ermutigen, nie wegzusehen,sondern immer hinzusehen, wenn Unrecht geschieht, und die Welt zum Menschlicheren hin zu verändern." Hilde Domin