Herzlich willkommen...

auf der Homepage des "Bündnis für Demokratie und Toleranz der Zwickauer Region".

NEWS

06.01.2017

20. Neujahrsempfang der Stadt Zwickau im Zeichen der Zuversicht und Tatkraft

Auszug:

 

- Für Aufmerksamkeit und Gesprächsstoff sorgten neun Schauobjekte, die im Mittelgang zwischen Foyer und Saal aufgestellt wurden.

 

- Von Optimismus geprägt war die Neujahrsrede der Zwickauer Oberbürgermeisterin. Gründe dafür gibt es reichlich.

So habe sich die Situation mit Blick auf den Zustrom von Flüchtlingen und Asylbewerbern entspannt, so dass zumindest die Unterbringung der Menschen „nicht mehr die herausfordernde Aufgabe darstellt, die sie vor Jahresfrist noch war.“ 

 

Den ganzen Text können Sie hier lesen:

 

http://www.zwickau.de/de/aktuelles/pressemitteilungen/s001.php



31.12.2016

Projektmitarbeiter/in Demokratiearbeit ab 01.05.2017 gesucht

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir ab dem 01.05.2017 eine Projektmitarbeiterin / einen Projektmitarbeiter für den Arbeitsbereich Demokratiearbeit. 

Ausführliche Informationen entnehmen Sie bitte der nachfolgenden Stellenanzeige.



29.12.2016

Spätidisko

Lieber Späti als nie.

Für alle die gestern nicht dabei waren: Es war wieder wunderbar.


Weiterlesen …

tl_files/Bilder/Buendnis Kalender und News/Bilder/2012/aktuelle-projekte-fuer-hp.jpg

Gedenken für die Opfer des Nationalsozialismus

Am 27. Januar wird weltweit der Opfer des Nationalsozialismus gedacht und auch in Zwickau finden sich alljährlich Menschen an wechselnden Orten zusammen, um zu erfahren, welche Gräuel hier in dieser Stadt geschehen sind und der Opfer zu gedenken. Im letzten Jahr geschah dies im Hermann-Gocht-Haus.

 

Im Januar 2017 gehen wir in das August-Horch-Museum Zwickau, welches für viele sicher für etwas ganz Anderes steht, als für Verbrechen und eine dunkle Vergangenheit. Seit vielen Jahren ist es ein großer Besuchermagnet und steht für einen wichtigen Teil der Identität der Zwickauer Region. Der Automobilbau prägt seit über 100 Jahren die Wirtschaft und trägt maßgeblich zum Wohlstand der hier lebenden Menschen bei. Aber auch hier wirkte sich das grausame Regime des Nationalsozialismus in Zusammenhang mit dem Automobilbau aus. Diese Facette wollen wir gemeinsam mit dem August Horch Museum näher beleuchten. Beginn des Gedenkens ist 17 Uhr. Anschließend findet eine Führung durch die Ausstellung „Auto Union und Zweiter Weltkrieg“ statt.

Hauptreferent ist Prof. Rudolf Boch (TU Chemnitz, Wissenschafts- und Sozialgeschichte) zum Thema „Kriegswirtschaft und Arbeitseinsatz bei der Auto Union Chemnitz AG“. Begleitet wird für die Veranstaltung durch Musik des Robert Schumann Konservatoriums, Grußworte von der Zwickauer Oberbürgermeisterin Frau Dr. Pia Findeis, des Landrats Dr. Christoph Scheurer und dem Geschäftsführer des August Horch Museums Zwickau, Herrn Thomas Stebich. Die Veranstaltung ist barrierefrei für Rollstuhlfahrer und eine Gebärdensprachdolmetscherin wird gebärden.  

Ort: August Horch Museum, Audistraße 7, 08056 Zwickau
Eintritt frei
Veranstalter: Alter Gasometer e.V./Koordinierungsbüro Bündnis für Demokratie und Toleranz und August Horch Museum

Aufruf-Beteiligung an den Demokratietagen 2017

Auch im Jahr 2017 stehen wieder die Tage für Demokratie und Toleranz der Zwickauer Region an. Genauer gesagt vom 25.04. bis zum 06.05.2017. Wir setzen unsere Z-Reihe fort und gehen mit „Z17-Komm mit!“ in die Planungen.

Kommt mit. Macht mit. Wählt mit. Gestaltet mit.

Auch Nichtmitglieder und Nicht-Kooperationspartner haben die Möglichkeit Programmpunkte beizusteuern.

Ihr benötigt noch inhaltliche Unterstützung, finanzielle Unterstützung, etc. - meldet Euch einfach unter kontakt@demokratiebuendnis.de Anmeldeschluss ist der 27.01.2017. Zwickau mitgestalten!

tl_files/Bilder/Buendnis Kalender und News/nazi satt 
grafik.gif

 

"Ich glaube, das Wichtige ist, dass wir nicht nur die Erinnerung an das Erlittene weitergeben,
sondern auch die Erinnerung an die empfangene Hilfe.

Und dass wir die jungen Menschen dazu ermutigen, nie wegzusehen,sondern immer hinzusehen, wenn Unrecht geschieht, und die Welt zum Menschlicheren hin zu verändern." Hilde Domin